WIE FUNKTIONIERT EINE VOLLENTSALZUNGS-/UMKEHROSMOSEANLAGE

Bei der Umkehrosmoseanlage wird Leitungswasser mit dem umgekehrten Verfahren der Osmose gefiltert und mit Druck durch eine oder mehrere halbdurchlässige Membrane (n) gedrückt. Bei der Umkehrosmose handelt es sich um eine physikalische Wasseraufbereitung. Für eine Wasseraufbereitung im Haushaltsbereich in der das Wasser schon der DIN-DVGW entspricht wird für die Umkehrosmoseanlage meist nur ein geringer Druck von 3-6 bar benötigt. Die Umkehrosmose-Membrane ist so aufgebaut, dass sie den Druck standhält und die verunreinigten Moleküle zurückhält, die Umkehrosmose-Membrane (n) lässt (lassen) nur die reinen Wassermoleküle (Solvente) durch. Es bleiben die Wassermoleküle und Ionen übrig welche verunreinigt sind. Hierbei handelt es sich z. B um Nitrat, Kupfer, Chlor, etc. diese ungewünschten Stoffe werden mit dem Abwasser abgeführt. Das Endprodukt der Umkehrosmoseanlage bezeichnet man als “Umkehrosmosewasser”.
Um Ihre Umkehrosmoseanlage richtig auszulegen, benötigen wir eine Wasseranalyse.
Wir bieten Umkehrosmoseanlage für folgende Anwendungsbereichen an:
Gewerbliches Spülen in der Gastronomie, Industrielle Anwendungen , Meerwasseraufbereitung, Luftbefeuchtung, Labor, Aquaristik, Elektrodeionisation und Haushalt.